Kapelle So&So – Nua ned hudln

18.09.2021
Beginn 20.00 Uhr
Kultur- und Sportzentrum
Vorverkauf 24 EUR
Abendkasse 26 EUR
Abopreis 22 EUR
inkl. aller Gebühren und gesetzlicher Mehrwertsteuer

Vorverkauf
Telefonisch 0171-6210573
per Email bestellen
Vorverkaufsstellen

„Vom hudln kemman schiache Kinder“, so lautet eine alte Weisheit aus dem Voralpenland. Was sich im ersten Moment anrüchig und oberflächlich anhört, entpuppt sich nach längerer Analyse des Satzes als die pure Wahrheit. Dass mit „schiach“ nicht immer nur das äußere Erscheinungsbild, oft vielmehr die innere Optik gemeint ist, wird beim lesen dieses Satzes erst im zweiten Anlauf klar.

Im Hochdeutschen existiert ein adäquater weit verbreiteter Satz: „Gut Ding will Weile haben“ kommt als Übersetzung wohl am Nähesten ran, hört sich zwar nicht so spektakulär an, dafür kann dieser Satz weder als anrüchig noch als oberflächlich missinterpretiert werden. Lange Rede kurzer Sinn: Wenn man sich mit manchen Dingen ein bisschen Zeit lässt, bekommt man hübsche Nachfahren. Oder so….

Kapelle So&So

Es ist ja nicht so als wären sich die sechs Burschen aus dem Rupertiwinkel, dem Pinzgau und dem Inntal erst vor kurzem über den Weg gelaufen, nein ganz im Gegenteil…..
Kennen tun sie sich schon etliche Jahre. Dennoch dauert es bis ins Jahr 2016, bis sie sich entscheiden die Formation„Kapelle So&So“ ins Leben zu rufen. Nach den ersten Konzerten wird schnell klar, dass es stilistisch für die sechs Vollblutmusikanten nur wenige Grenzen gibt.

Ob Volksmusik, Klassik oder Reggae, gespielt wird einfach alles was Spaß macht. Nahezu alle Stücke und Lieder sind Eigenkompositionen, was den unverwechselbaren Sound der Band ausmacht.

Im Oktober 2019 erschien die zweite CD der Kapelle, eine Mischung aus Live- und Studioalbum: „Kapelle So&So — so und so“ und danach folgte eine 13 tägige Konzerttour im Januar und Februar 2020 mit Konzerten in
Bayern, Baden-Württemberg und Österreich.

Dann kam Corona! Im Herbst 2021 sind sie in Feldkirchen-Westerham. Wir können uns freuen auf ein Fest zum Start des 14. Kulturherbstes.